logo pg ekm

Liebe Mitbürger*innen in Estenfeld,

in den letzten beiden Jahren durften wir Sternsinger*innen coronabedingt
leider nicht von Haus zu Haus gehen. Stattdessen empfingen wir Sie in der Kirche. Umso mehr freuten wir uns, dass wir am diesjährigen Dreikönigstag endlich wieder im Dorf unterwegs sein konnten, um Sie und Ihre Häuser zu segnen. Zusätzlich besuchten wir am darauffolgenden Tag die Tagespflege und die Bewohner*innen des Seniorenzentrums. Die 38 beteiligten Kinder und Jugendlichen sammelten insgesamt Spenden in Höhe von rund 9000 € für die Sternsingeraktion. Diese stand unter dem Motto Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit.

Leider trat am 06. Januar das Problem auf, dass wir zu wenig Segensaufkleber hatten. Dies war für uns sehr ärgerlich und natürlich können wir auch Ihren Unmut darüber in gewisser Weise nachvollziehen.

Dennoch möchten wir Sie daran erinnern, sich respektvoll gegenüber den Kindern und Jugendlichen zu verhalten, die sich ehrenamtlich engagieren und ihre Ferienzeit für die Aktion opfern. Es wird für uns ohnehin jedes Jahr schwieriger, das immer größer werdende Estenfeld mit der, über die Jahre gesehen, stetig sinkenden Anzahl an Sternsinger*innen abzudecken. Da ist es verständlich, wenn sich motivierte Freiwillige aufgrund überzogener Anschuldigungen und ungerechtfertigter Beleidigungen noch einmal überlegen, ob sie im nächsten Jahr erneut teilnehmen werden. Weil wir gerne allen Personen einen Segensaufkleber gegeben hätten und uns die Aktion sehr am Herzen liegt, setzten sich die Oberministrant*innen noch am selben Abend mit anderen Kirchengemeinden in Verbindung, um nach deren Restbeständen zu fragen. In Kürnach und Mühlhausen blieben aber auch nur wenige Segensaufkleber übrig. Die Pfarrei Heiligkreuz aus der Zellerau überließ uns dankenswerter Weise eine großzügige Menge an bedruckten und beschreibbaren Segensaufklebern. Seit dem 07. Januar liegen diese am Schriftenstand in der Kirche aus - falls Sie noch Bedarf haben, können Sie sich dort gerne
bedienen!

Vielen Dank an alle Menschen, die gespendet, uns freundlich empfangen und verständnisvoll reagiert haben. Es freut uns sehr, dass so viel Geld zusammengekommen ist! Zusätzlich bedanken wir uns bei allen Helfer*innen, die im Hintergrund mitgewirkt und uns beispielsweise durch Fahrdienste unterstützt haben. Ein großes Dankeschön auch an das Team, das uns ein leckeres Mittagessen zubereitet hat! Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder alle Estenfelder*innen besuchen können :)

Die Sternsinger*innen

 

Der Artikel als PDF:

­