logo pg ekm

Christian Bargel als neuer Gemeindereferent für die Pfarreiengemeinschaft eingeführt. Hubert Hemmerich verabschiedete sich.

Wir haben einen neuen Gemeindereferenten. Wir verlieren aber auch Einen. Mit der Einführung unseres neuen GemRef. Christian Bargel am ersten Wochenende des neuen Jahres 2020 rückte auch die Verabschiedung von Hubert Hemmerich immer näher. Dieser durfte nun als Gemeindereferent am ersten Februarwochenende der Pfarreiengemeinschaft Lebewohl sagen.

Pfarrer Joachim Bayer segnet den neuen Gemeindereferenten, Foto: Marvin SchmiedelIn alle drei Gemeinden besuchte Christian Bargel, der neue Gemeindereferent für unsere PG, die Gottesdiensten, um sich vorzustellen. Pfarrer Bayer spendete Ihm den Segen Gottes für seine künftigen Aufgaben in unseren Pfarreien. Von den Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte bekam Herr Bargel gleich einige Geschenke überreicht. Zum Beispiel in Estenfeld den Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft "Mittendrin" und den Kalender der Pfarrei für 2020, In Kürnach Frankenwein, einen Ortsplan für Kürnach (er wird sein Büro künftig im kürnacher Pfarrhaus haben) und besonderes körnier Gebäck.

Bargel im Gespräch mit den Gläubigen, Foto: Marvin SchmiedelBei Begegnungen nach jedem der Gottesdienste hatten die Gläubigen die Möglichkeit, einen ersten Blick auf ihren neuen Seelsorger zu werfen. Bei Glühwein, Sekt, Kuchen und Gebäck, die von den Pfarrgemeinderäten organisiert wurden, kamen viele gute Gespräche zustande. Auf alle machte "der Neue" einen sehr positiven Eindruck. Es schien fast so, als ob er sich schon in seinem neuen Umfeld eingelebt hat.

Christian Bargel ist mit einer 50%-igen Anstellung in unserer Pfarreiengemeinschaft in Zukunft vor allem für die Firmung und die Ministranten in Kürnach, aber auch für viele andere Dinge zuständig. Mit den restlichen 50% arbeitet er in der Jugendseelsorge für das Bistum Würzburg.

 

 

 sag zum Abschied leise servus...

Hubert Hemmerich wird verabschiedet, Foto: Marvin SchmiedelGemeindereferent Hubert Hemmerich verabschiedet sich von der Pfarreiengemeinschaft St. Mauritius – St. Michael – St. Georg.

Mit dem Neuzugang von Herrn Bargel wurde der Abschied unseres bisherigen Gemeindereferenten Hubert Hemmerich für manche erst richtig deutlich. Vor einem knappen halben Jahr wechselte er schon mit einer halben Stelle in die Pfarrei St. Joseph, Grombühl, und blieb bis jetzt mit der anderen halben Stelle in unserer PG. Nach dieser Übergangszeit verlässt er uns nun und wechselt auch mit den restlichen 50% seiner Anstellung dort hin.

Am ersten Februarwochenende verabschiedete er sich in den drei Gemeinden. In Estenfeld und Mühlhausen konnten sich die Gemeindemitglieder von ihrem - nun ehemaligen – Gemeindereferenten bei kleinen Begegnungen persönlich verabschieden und ihm für deinen zukünftigen Weg alles Gute und Gottes Segen wünschen. Tatsächlich, bemerkte Herr Hemmerich vorher in seiner Predigt, ist das Fest der Erscheinung des Herrn, das im Volksmund Mariä Lichtmess genannt wird schon zu früheren Zeiten ein Tag gewesen, an dem Arbeiter und Knechte ihren Arbeitsplatz wechseln konnten. Und so fügte sich dies schließlich auch für ihn.

Hubert Hemmerich baut sein "Zelt" in Kürnach ab, Foto: Marvin Schmiedel
Zur „großen“ Verabschiedung hatten Die Kürnacher am Sonntagmorgen in ihre Pfarrkirche St. Michael geladen, wo der Schwerpunkt der Arbeit von Herrn Hemmerich gelegen hatte. Bei einem Familiengottesdienst in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche konnte er den vielen Glückwünschen nicht entgehen. Für die Kürnacher war der Abschied besonders emotional, ging doch mit Hubert nicht nur einfach ein Seelsorger, sondern vor allem auch ein Mensch aus der Mitte der Gemeinde, der in seinen knapp 20 Jahren in der Pfarrei so einiges auch in seiner Freizeit angepackt, gestaltet und bewegt hatte. Vor allem bei den Ministranten von St. Michael, die an diesem Morgen mehr als zahlreich erschienen waren, hatte er doch so einiges miterleben dürfen. Auch das Familiengottesdienst-Team und die Singgruppe, die ihm gegen Ende des Gottesdienstes sogar noch einen ganz besonderen Aufritt verschafften, hatten ihn die Jahre über stets begleitet. Und auch Pfarrer Joachim Bayer verabschiedete sich mit einer herzlichen Umarmung und sogar mit einem an Hans Albers erinnernden gesungenen „Good bye, Hubert“.

Im Pfarrzentrum wird gefeiert, Foto: Marvin SchmiedelIm Anschluss an die bewegende Feier wartete auf die Gäste der Empfang mit Sekt und warmen Wienern im Weckle im Pfarrzentrum. Viele Leute waren geblieben, um „ihrem Hubert“ noch einmal ganz persönlich Lebewohl sagen zu können. Die Vorsitzenden der drei Pfarrgemeinderäte aus Estenfeld, Kürnach und Mühlhausen hatten sich Mühe gegeben und frei nach dem Gedicht „Ein Mensch“ von Eugen Roth einen eigenen Text gedichtet und die vielen kleinen Dinge hervorgehoben, die Hubert Hemmerich besonders und besonders wertvoll für die Pfarreiengemeinschaft gemacht haben. Kindergarten und Ministranten und die Pfarrgemeinderäte aus Kürnach bedachten Ihn mit warmen Worten und persönlichen Geschenken. Auch der Pfarrer der evangelischen Gemeinde, Frank Hofmann-Kasang bedankte sich ebenfalls. Er hatte mit Hubert Hemmerich gemeinsam die Ökumene in den Ortschaften gestärkt. Dies nicht zuletzt mit „Amigo“, einer regelmäßigen Aktion für Kinder, die immer aufs Neue versucht, Bibel und Glaube lebendig werden zu lassen. Zuletzt überreichten die Kürnacher Pfarrgemeinderäte eine Kiste, die jeder und jede von ihnen mit etwas Besonderem zu füllen wusste, sodass am Ende ein volles Abschiedspaket geschnürt war.

Herr Hemmerich bedankte sich sehr herzlich bei allen für die schöne gemeinsame Zeit, die vielen Bekanntschaften und Freundschaften, aber auch für die schwierigen Momente, die sich in den vielen Jahren natürlich nicht vermeiden ließen. Positiv blickte er auf die vergangene Zeit zurück. "Ein Stück von mir bleibt auf jeden Fall bei euch", sagte Hemmerich. Und so dämmerte es einem – so ganz ist man ihn dann wahrscheinlich doch nicht los…

 

für die Pfarreiengemeinschaft,
Marvin Schmiedel

 

 

­