logo pg ekm
Dorf der Hausmadonnen – Folge 1 – Auf dem Weg zum Kirchberg in Kürnach führt der Weg über die Bergstraße am Haus Nr. 8 – dem Anwesen der Familie Heinrich – an einer in das Hauseck eingefügten Herz-Jesu-Figur vorbei. Wer weiß, dass der Orts- und Pfarrpatron Kürnachs der Heilige Michael ist, wird sich fragen, warum hier eine solche Herz-Jesu Figur an der Fassade angebracht ist. Elisabeth Heinrich erzählt, dass diese Figur verhältnismäßig jung ist. In den Siebziger-Jahren wurde sie nach der Renovierung des elterlichen Hauses vom Estenfelder Künstler Erwin Hauck geschaffen, dessen Sohn seit kurzem Kölner Dombaumeister ist. Warum es ausgerechnet eine Herz-Jesu-Figur wurde,

...steht wohl in engem Zusammenhang mit einer weiteren Darstellung des Herzens-Jesu am Bildstock nördlich des Friedhofs, hinter der Umgehungsstraße am Flurweg nach Unterpleichfeld.

Vater Franz Heinrich und seine Tochter Elisabeth erinnern sich dass die Großmutter von Elisabeth, Maria Schrauth, die aus Estenfeld stammte, eine tiefe Verehrung des Herzens Jesu pflegte. Im Haus an der Bergstraße stand immer ein Hausaltar mit einer Herz-Jesu-Figur der mit Blumen und Kerzen geschmückt war. Auch der traditionelle Herz-Jesu-Freitag an jedem 1. Freitag im Monat wurde zu Hause gefeiert, ebenso mit dem Gottesdienstbesuch. Aus dieser religiösen Haltung heraus entstand dann auch die Gestaltung der Hausfassade nach der Renovierung mit der von Erwin Hauck erstellten Figur.

Ebenfalls Mitte der Siebziger-Jahre wurde die Herz-Jesu-Darstellung nördlich von Kürnach am Feld aufgestellt. Diese Darstellung ist bedeutend älter und stammt vom Familiengrab Maria Schrauth aus Estenfeld. Sie ließ sie dort am Feld auf einen barocken Bildstock von 1725 setzen, dessen altes Bild nicht mehr zu restaurieren war.

Aus dieser Geschichte heraus lässt sich die Herz-Jesu-Verehrung und Darstellungen erklären, die wohl in der Estenfelder Familie Schrauth eine große Bedeutung hatte.

 Die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu ist eine Ausdrucksform der katholischen Spiritualität. Dabei wird Jesus Christus unter dem Gesichtspunkt seiner durch sein Herz symbolisierten Liebe verehrt. Grundtext aus dem Evangelium ist (Joh 19,34 EU) bzw. (Joh 7,37 f. EU): das durchbohrte Herz des Gekreuzigten als Quelle der Sakramente der Kirche.pl 

 

­